Antikoagulation I

Antikoagulation

bei Herzkrankheiten
mit Cumarinen

Indikation

Kontrollen

Absetzen

 

Indikationen, Zielwerte und Behandlungsdauer

Diagnose INR-Zielwert Therapiedauer
nicht-valvuläres
Vorhofflimmern
Idiopathisch bei Patienten >65 Jahre 2-3 auf Dauer
bei Hypertonie / KHK / Diabetes mellitus / Hyperthyreose / Vorhof > 50 mm 2-3 auf Dauer
bei intrakardialen Thromben, Z.n. Apoplex, TIA, peripherer Embolie, LV-Funktionsstörung 3-4 auf Dauer
valvuläres
Vorhofflimmern
Mitralstenose 3-4 auf Dauer
andere Vitien 2-3 auf Dauer
Kardioversion vor Kardioversion 3-4 4 Wochen
nach erfolgreicher Kardioversion 2-3 8 Wochen
Herzklappen-
Ersatz
Bioprothesen bei Sinusrhythmus 2-3 6 Monate
mechanisch 1. Generation
(Starr-Edwards, Björk-Shiley)
3-4 auf Dauer
mechanisch 2. Generation
(St.Jude, Medtronic-Hall, Monostrut)
Mitralposition
3-4 auf Dauer
mechanisch 2. Generation
(St.Jude, Medtronic-Hall, Monostrut)
Aortenposition
2-3 auf Dauer
Herzerkrankungen... EF < 30% 2-3 auf Dauer
intrakavitäre Thromben 3-4 6 Monate

Die INR-Zielwerte sind den Quickwerten vorzuziehen, deren Vergleichbarkeit aufgrund
der unterschiedlichen Thromboplastin-Reagenzien nicht gewährleistet ist.

 

Kontrollen

  • Kontrollen zu Beginn der Behandlung während der ersten Therapiewoche jeden dritten bis vierten Tag, langsame Aufsättigung
  • Bei stabilen Werten im erwünschten Bereich reichen vierwöchige Kontrollen

Selbstkontrollen der Antikoagulation

  • Patienten mit dauerhafter Antikoagulation sollten zur Selbstkontrolle angeleitet werden: junge Patienten, Patienten mit instabilen INR-Werten, Patienten mit schlechten Venenverhältnissen, bei beruflich oder privat bedingter hoher Mobilität.
  • Die Selbstmessung geschieht nach vorheriger Anleitung (z.B. nach dem Programm der Arbeitsgemeinschaft Selbstkontrolle der Antikoagulation)

Die Selbstkontrolle läßt eine bessere und stabilere INR-Einstellung bei weniger blutungsbedingten Komplikationen erwarten.
Die Kontrollmessungen beim Arzt erübrigen sich allerdings nicht !

 

Absetzen

Ein Absetzen der antikoagulatorischen Therapie ist ohne Ausschleichen sofort möglich
  • Steht der marcumarisierte Patient vor einem kleineren Eingriff, bedarf es einer Marcumarpause, um den INR-Wert zu senken:

    • Beim Herzkatheter nach Judkins: INR 2-3 (beim Herzkatheter nach Sones nicht erforderlich)

    • beim zahnärztlichen Eingriff: INR < 2,0

  • Chirurgische Eingriffe oder Endoskopien mit Biopsie erfordern ein Absetzen der Cumarine; stattdessen Heparinschutz (Thromboplastinzeit 60-70 Sekunden)